jusos-Logo
Jusos KV Freudenstadt

Positionen

Grund- und Freiheitsrechte sichern... Wir Jusos stehen für eine sozialdemokratische Innenpolitik, die die Herstellung einer weltoffenen und liberalen Gesellschaft und den Ausbau von Grund- und Freiheitsrechten zum Ziel hat. Wir wollen Integration statt Ausgrenzung - auch bei der Einwanderung. Bildung entscheidet über Zukunftschancen... Bildung muss unabhängig von sozialer Herkunft, Nationalität, Geschlecht oder Religion für alle möglich sein. Alle sollen ihre Fähigkeiten, ihre Interessen und Kompetenzen entwickeln können - ein Leben lang. Das alte Schulsystem grenzt Schwache aus und verbaut den Weg nach oben. Wir wollen mehr Förderung und Betreuung statt Ellenbogen in der Schule. Unser Ziel sind Schul- und Unterrichtsformen, die Integrieren, nicht selektieren. Und das in modernen Ganztagsschulen für alle. Wir wollen ein offenes Bildungssystem, denn Bildung ist für alle da: Ohne Gebühren und Schulgeld. Niemand zieht hier ohne Arbeit los... Viele junge Menschen sind vom Arbeitsleben ausgeschlossen und haben keine Perspektive auf eine Ausbildung oder eine Arbeit. Wir wollen Zukunftschancen für alle schaffen. Das geht nicht ohne eine gesicherte Erwerbsperspektive. Das heißt: Wir wollen Arbeit für alle.Eine moderne Beaschäftigungspolitik muss das selbstbestimmte Leben und Arbeiten möglich machen. Dafür werden lebensbegleitendes Lernen und die sozialstaatliche Absicherung von Übergängen im Lebenslauf immer wichtiger. Die Unternehmen sind in der Verantwortung für ausreichend Arbeits- und Ausbildungsplätze zu sorgen. Druck für Ausbildung und Beschäftigung ist nötig. Die neue Rechte alt aussehen lassen... Wir Jusos stehen für eine offene, solidarische und internationale Gesellschaft. Braune Rattenfänger von NPD, Reps und DVU machen mit Ausländerfeindlichkeit und Rassismus Schwache zu Sündenböcken. Wir Jusos kämpfen entschieden gegen alle Nazis - ob in Nadelstreifen oder Springerstiefeln. Wir sind ein antifaschistischer Verband! Unser Sozialstaat... Selbstbestimmt und sicher in Leben und Arbeit! Die Jusos wollen einen Sozialstaat, in dem sich jeder und jede sicher fühlt. Wir wollen eine Sozialversicherung, die fördert, Lebens- und Erwerbsläufe absichert sowie ein Sicherungsnetz für den Notfall bereitstellt. Unser Ziel ist ein Sozialstaat, in den alle einzahlen und auch alle Leistungen bekommen: Eine solidarische Versicherung für Lebensqualität pur. Dies gilt für die Krankenversicherung genauso wie für die Absicherung von Karriereplänen plus gleichzeitiger Erziehung von Kindern. Wir wollen Armut bekämpfen und zwar überall. Das bedeutet auch: Der Sozialstaat darf nicht privatisiert werden! Friedensmacht Europa... Europa muss ein starker und glaubwürdiger Akteur im Bereich der Friedens- und Sicherheitspolitik sein. In den letzten Jahren hat sich die europäische Debatte jedoch allzu häufig um den Aufbau militärischer Kapazitäten gedreht. Wir Jusos aber wollen eine Friedensmacht Europa, keine Militärmacht. Die Europäische Union muss vor allem auf nicht-militärische und präventive Instrumente setzen, sie muss ihr Gewicht bündeln und es für eine gerechte und friedliche Politik einbringen. Für diesen Weg setzen wir Jusos uns ein!

 
 

WebsoziInfo-News

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

Ein Service von websozis.info